PFARRBRIEF Nr. 6 | 01. Juli bis 05. August 2018

Liebe Angehörige unseres Pfarrverbandes, liebe Freunde,

heute möchte ich mit einigen Dankworten beginnen:

Zuerst bedanke ich mich bei allen herzlich, die mit mir mein kleines 15-jähriges Priesterjubiläum am 24. Mai in Königsfeld gefeiert haben. Meinen Dank richte ich besonders an die Mitglieder des Pfarrgemeinderates, die nach dem Gottesdienst einen Umtrunk vor der Pfarrkirche hergerichtet haben. Ich danke für alle Glückwünsche, Geschenke und alle Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung, die ich an diesem Tag erfahren durfte.

Die vergangene Zeit wurde durch viele Prozessionen (Bittgang, die Flur- und Fronleichnamsprozessionen) geprägt. An dieser Stelle spreche ich meinen aufrichtigen Dank an alle aus, die sich bei der Vorbereitung und Gestaltung dieser Prozessionen in unseren Pfarreien engagiert haben. Angefangen bei den Mesnern, Ministranten, PGR- und KV-Mitglieder, Vereinen, Lautsprecher-, Himmel- und Bannerträger, Organisten, den Kirchenchören, der Bläsergruppe, den Kommunionkindern, den kleinen Kindern, die Blumen gestreut haben. Bei allen, die draußen die Altäre gerichtet, die wunderschönen Teppiche aus Blumen oder Sägemehl arrangiert, sowie die Häuser und Straßen geschmückt haben, endend. Ohne viele helfende Hände könnten wir diese Feste nicht richtig feiern.

Der Monat Juli zeichnet sich bei unserem Pfarrverband durch das Anna-Fest in der Wallfahrtskirche Lohwinden aus. Dieses Fest hat eine lange Tradition, denn es ist zugleich das Hauptfest der Arme-Seelen-Bruderschaft, die seit 1702 besteht. Zu den Aufgaben der Bruderschafts-Mitglieder gehören vor allem das Gedenken an die Verstorbenen, besonders der Vergessenen und das Gebet für sie. Das, was in unserer Kirche schön ist und oft zu wenig erkannt wird, ist die Tatsache, dass sie eine Gemeinschaft der Menschen ist, die nicht nur im Leben einander verbunden sind, sondern auch über den Tod hinaus. Keiner sollte vergessen werden oder einsam sein. Gerade in der gegenwärtigen Zeit brauchen wir Menschen, die für andere da sind, die Zeit haben und Kranke besuchen, ihnen zuhören, sie trösten, auch sterbende begleiten und vor allem für sie beten. Man kann sagen, dass es nichts Besonderes ist. Eigentlich ist das menschlich und sollte zu unserem Alltag gehören. Doch die heutige Realität sieht leider anders aus. Wenn jemand von Ihnen die Berufung zu diesem Auftrag in sich spürt und in die Arme-Seelen-Bruderschaft eintreten möchte, bitte kontaktieren Sie mich.

Auch in diesem Jahr möchte ich Sie zur Teilnahme an der Marianischen Woche vom 23. bis 28. Juli jeweils um 21.00 Uhr in unserer Wallfahrtskirche Lohwinden herzlich einladen. An jedem Abend möchte ich Ihnen einen der weltweit bekanntesten Wallfahrtsorte vorstellen. Das tägliche abendliche Marienlob ist eine gute Gelegenheit bewusst zur Ruhe zu kommen, über einige Dinge nachzudenken und sich gut für das Anna-Fest am Sonntag, den 29. Juli vorzubereiten. Schon jetzt freue mich auf die Begegnung mit Ihnen.

Mit herzlichem Gruß, Segen und Gebet

Ihr Pfarrer

Przemyslaw Nowak

Download des Pfarrbrief Nr. 6 2018

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.